FAQ – Wir helfen dir weiter.

Hier findest du Antworten auf Fragen zu den Funktionen der Wahlhilfe, wie die Funktionen freigeschlatet werden und zum Projekt CH+ an sich.

Fragen zu Funktionen der Wahlhilfe

Warum muss ich mich registrieren?

Um die Basler-Version der CH+ Wahl-App zu nutzen, musst du dich registrieren. Dies ist nötig, um einen Account anzulegen und dein Profil zu sichern. In Zukunft möchten wir auch Langzeitfunktionen anbieten. Um diese Funktionen nutzen zu können, ist ein individuelles Konto erforderlich. Da wir unsere Applikation langfristig aufbauen, ist sie bereits jetzt so ausgerichtet, dass ein Account erforderlich ist.

Im Moment gibt es keine Möglichkeit ein Profil zu erstellen, ohne einen Account anzulegen. In unseren nächsten Projektrunden in 2021 möchten wir dies ermöglichen.

Deine Daten werden auf Schweizer Servern in der Schweiz gesichert und nicht mit Dritten geteilt. Wenn du dein Profil löschst weren alle Daten auf den Servern gelöscht. Mehr Informationen dazu gibt es in den Datenschutzbestimmungen.

Kann ich auch Kandidierende für den Grossrat vergleichen und bewerten?

Ja, das ist möglich und ein wichtiger Bestandteil der Wahlhilfe. Die Funktionen der CH+Wahl-App werden Schritt für Schritt freigeschaltet. Die Freischaltung geschieht in der Basler-Version anhand des Beispiels des Regierungsrats.

Sobald alle Funktionen für den Regierungsrat freigeschaltet wurden, können sie auch für den Grossrat genutzt werden.

Eine Anleitung für den Freischaltungsprozess gibt er hier.

Ich stecke fest. Wie kann ich alle Funktionen freischalten?

Wir bemühen uns, die Navigation durch die App so intuitiv wie möglich zu gestalten. Hierbei sind wir auf dein Feedback in der Abschlussumfrage angewiesen.

Für die Grundfunktionen der Wahlhilfe gibt es Erklärungen unter dem Info-Knopf oben links im Bildschirm:

Eine Anleitung für den Freischaltungsprozess gibt er hier.

CH+ Wahl-App Anleitung:

Freischalten

1: Registrierung & smartvote Fragebogen

Um die Wahlhilfe zu nutzen, musst du dich registrieren. Nach dem Ausfüllen des Formulars erhältst du eine Mail mit einem Aktivierungslink. Diese Mail befindet sich eventuell in deinem Spamordner. Nach dem Aktivieren über den Link kannst du dich anmelden, deinen Wahlkreis wählen und dein smartvote-Profil erstellen.

2: „Bewerten“ Freischalten

Damit du dich durch die Kandidierenden Swipen kannst, musst du alle Fragen des kurzen smartvote-Fragebogens beantworten. Alle smartvote-Fragen findest du im Zentrum des Hauptmenüs. Sobald du alle Fragen des kurzen Fragebogens beantwortet hast, kannst du die „Bewerten“ Funktion rechts im Hauptmenü nutzen.

3: „Favoriten“ Freischalten

Unter „Bewerten“ kannst du dein Profil mit dem der Kandidierenden vergleichen und durch Likes und Dis-Likes eine erste Selektion von Kandidierenden vornehmen. Sobald du alle 13 Kandidierenden des Regierungsrats bewertet hast, wird die nächste Funktion „Favoriten“ freigeschaltet. Die neue „Favoriten“-Funktion findest du unten im Hauptmenü.

4: „Alle Listen“ Freischalten

Unter „Favoriten“ findest du die Kandidierenden, die du positiv bewertet hast. Hier kannst du sie in deine eigene Rangliste bringen oder sie nach Partei, Alter oder Match% sortieren. Sobald du mit deiner Reihenfolge zufrieden bist, kannst du deine Rangliste mit dem Bestätigungsknopf unten rechts bestätigen. Die neue Funktion „Alle Listen“ ist jetzt links im Hauptmenü verfügbar.

5: „Listenlabor“ Freischalten

„Alle Listen“ ist eine Übersicht von allen offiziellen, bearbeiteten uns selbst-erstellten Listen. Für den Regierungsrat gibt es keine offiziellen Listen.

Mit dem Plus-Knopf unten rechts im Bildschirm kannst du deine eigene Liste erstellen. Sobald du bestätigst, dass du eine Liste für den Regierungsrat erstellen möchtest, wird die nächste Funktion „Listenlabor“ oben im Hauptmenü freigeschaltet.

6: „Dream Teams“ & Informatives Menü Freischalten

Im „Listenlabor“ kannst du deine Auswahl für den Regierungsrat (und später deine Liste für den Grossrat) via Drag & Drop zusammenstellen. Deine Liste musst du mit dem grünen Bestätigungsknopf unten rechts im Bildschirm bestätigen. Nach der Bestätigung geht es zurück in das Hauptmenü.

Ein rotes Ausrufezeichen beim Kantonswappen von Basel-Stadt weist darauf hin, dass per Klick auf das Kantonswappen das Hauptmenü gewechselt werden kann.

Im zweiten Menü findest du die Funktion „Dream Teams“, sowie eine Wahlanleitung, eine Einleitung in das Schweizer System und eine Übersicht von Organisationen, bei denen du dich politisch oder ehrenamtlich engagieren kannst.

7: Funktionen für den Grossrat Freischalten

In der „Dream Team“-Ansicht siehst du die Listen, welche du als Dream Teams markiert hast. Um den Grossrat freizuschalten musst du den „Alles klar!“ Knopf betätigen. Im Hauptmenü kannst du jetzt mit den Knöpfen unten am Bildschirm zwischen dem Grossrat und dem Regierungsrat wechseln.

Achtung: Wie bei dem Regierungsrat kannst du die Kandidierenden für den Grossrat durch bewerten in deine persönliche Sammlung aufnehmen.

Das war’s!

Du hast jetzt alle Funktionen freigeschaltet. Um das Freischaltungssytstem intuitiver zu gestalten, und um die einzelnen Funktionen zu verbessern, sind wir auf deine Rückmeldungen in der Abschlussumfrage angewiesen. Dazu wirst du nach den Wahlen per Mail eine Einladung erhalten. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Viel Spass beim Wählen!

Fragen zum Projekt

Was passiert nach den Wahlen in Basel-Stadt?

Nach dem Wahlsonntag am 25. Oktober erhältst du eine Abschlussumfrage. Anhand von dieser Umfrage wird die Wahlhilfe verbessert und weiterentwickelt.

2021 sind wir in der Westschweiz unterwegs. Momentan suchen wir nach Partnern für Medien, Testgruppen, Kommunikation und politische Inhalte. Bei Ideen oder Interesse freuen wir uns über eine Nachricht an info@projektchplus.ch.

Was geschieht mit meinen Daten?

Deine Antworten auf den smartvote-Fragebogen sowie alle weiteren Angaben, die du in der CH+ Wahlhilfe machst (z.B. Wahlkreis, Bewertung von Kandidierenden, zusammengestellte Listen, Dream Teams) werden ausschliesslich dazu genutzt, das Kandidaten-Matching und alle weiteren Funktionen der Wahlhilfe anzubieten.

Es werden keine personenbezogenen oder politischen Daten ausgewertet. Auch deshalb ist es wichtig, dass du nach den Wahlen bei der Abschlussumfrage teilnimmst, damit wir die Wahlhilfe verbessern können.

Deine Daten werden auf Schweizer Servern in der Schweiz gesichert und nicht mit Dritten geteilt. Mehr Informationen dazu gibt es in den Datenschutzbestimmungen.

Wie wird das Projekt CH+ finanziert?

Der erste Urner Prototyp wurde durch 6’000 CHF Preisgeld der Swiss Student Sustainability Challenge, der Gemeinde Altdorf (1’000CHF ), dem Kultur Department des Kanton Uri (1’000CHF ) und einen privaten Beitrag der Projektleiterin (2’000CHF ) finanziert.

Seit Juni 2020 ist das Projekt CH+ ein „First Ventures“ Projekt der Gebert Rüf Stiftung und wird bis 2022 mit 150’000 CHF gefördert.

Im September 2020 wurden wir in das Programm des Prototype Fund aufgenommen. Der Prototype Fund ist eine Initiative von opendata.ch und der Mercator Stiftung CH. Die Förderung ist an die nächste Projektiteration bis im Frühling 2021 gebunden und beträgt 74’000 CHF.

Ist das Projekt CH+ gewinnorientiert?

Das Projekt CH+ ist nicht gewinnorientiert.

Welche Rolle spielt die Ommon GmbH?

Das CH+ ist ein Projekt der Ommon GmbH.

Die Ommon GmbH wurde im August 2020 von der CH+ Projektleiterin gegründet, um die langfristige Weiterführung von CH+ zu ermöglichen. Die Form der GmbH wurde gewählt, weil das Team hinter CH+ auch an weiteren Lernspielen und Gamifizierungen arbeiten, und diese auf einem kompetitiven Markt vertreiben möchte.

Mittel für das Projekt CH+ sind zweckgebunden und werden nicht für andere Projekte der Ommon GmbH verwendet.

Scroll Up